Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Thief - The last GLASS Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

2 901

Montag, 4. November 2013, 22:36

Ähnlich kotig: Leute, die einfach nicht begreifen wollen, dass ihre Lösungsvorschläge für meine Probleme nicht durchführbar sind - weil sie das Problem eben nicht lösen. Und dann meinen die, ich müsse begreifen, dass ihre "Lösung" oder Ansicht das einzig Richtige ist. Oder, um noch einen draufzusetzen: Sie kapieren gar nicht, dass ich ihren Vorschlag schon längst ausprobiert habe - erfolglos. :thumbdown: Aber immer schön weiterschwafeln, bis mir die Ohren abfallen. :cursing: Oh Herr, wirf Hirn vom Himmel - und ziele genau!

2 902

Dienstag, 5. November 2013, 00:06

Autofahrer mit lahmen Karren die immer meinen sich mit einem anlegen zu müssen:S

2 903

Dienstag, 5. November 2013, 00:56

Na ja, da gibt es auch die "Gegen-Spezies" zu: Den mit vielen PS, aber wenig Hirn ausgestatteten Autofahrer. Ich hatte auch mal einen, der fuhr von hinten so nahe an mich ran, dass sein Nummernschild wieder unter der Unterkante meines Rückfensters verschwand. Das tat er, als ich einen Laster auf der Autobahn überholte, bei ca. 120 km/h. Und lichthupen musste der Doofmann auch noch. Immerhin, er fuhr noch so weit auf, dass ich selbst das nicht mehr sehen konnte... Was sollte ich denn nach Meinung jenes Fahrers wohl machen? In den Laster 'reinfahren?? X(

Zugegeben, ich hatte beim Ansetzen zum Überholen die Geschwindigkeit dieses Wagens viel geringer eingeschätzt - mein Fehler. Aber da war der Typ noch so weit weg, dass er ohne Vollbremsung o.ä. ganz locker und unter Einhaltung des Sicherheitsabstands (der bei 120 km/h bestimmt nicht nur 1-2 Meter beträgt) hinter mir hätte bleiben können. Zu dem Zeitpunkt aber, wo Herr Drängler auf Kussweite an meinen Kofferraum 'rangekommen und seine Lichthupe am Armaturenbrett entdeckt hatte, konnte ich nicht mal mehr was machen. :rolleyes: Und Fehler machen wir alle mal, und sind dann auf die Nachsicht anderer angewiesen, damit's nicht knallt.

Zu so einem Bremsklotz, wie Du ihn beschreibst, wandeln sich leider manche Leute im Alter, beispielsweise mein Erzeuger männlicherseits. Der meint, wenn er mal länger überlegen muss, ob er in 'ne Parklücke noch 'rein passt, oder ob er nun an der Kreuzung nach rechts oder links fahren muss, dann kann er ja einfach langsamer fahren. Der zuckelt dann mit 20-30 km/h über die gut ausgebaute Hauptstraße, oder mit 40-50 km/h über die Landstraße. Ähnliches erwartet er natürlich auch von mir als Fahrer, wenn er versucht, für mich Navi zu spielen. :pinch: Und rafft es dann nicht, wenn ich ihn anpflaume, dass ich hier nicht wie'n Opa herumkriechen kann. Irgendwann muss ich ihm mal klarmachen, wer in dieser Situation der Fahrer ist. Oder ich schnapp' mir so'n Schild aus'm Bus: "Fahrer während der Fahrt nicht ansprechen".

Ja, ja. Das waren noch schöne Zeiten, als man im Straßenverkehr noch an seine Mitmenschen dachte... (Das ist jetzt nicht als Kritik an Deinem Posting zu verstehen - es sei denn, Du erkennst Dich in jenem Kofferraumküsser wieder, den ich oben beschrieb... :evil: )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »baeuchlein« (5. November 2013, 01:02)


2 904

Dienstag, 5. November 2013, 10:34

Laut den PS bin ich dann ein Gegenspezie, aber das bind ich sicherlich nicht jedem Autofahrer auf die Nase, indem ich nah auffahr.

1. erzeugt das nur Risiko und unnötige aufregung und 2. kann der ja total bekloppt sein und dann bremsen, dann hätte man selbst den Schaden.

Bei mir ist das so oft der Fall da fährst mit 80-90 über die Landstraße oder mal 100, 110 und dann kommt von hinten ganz langsam einer näher. Dann passiert das so oft, dass die Leute den Autonamen erspähen und direkt mal denken " Ach komm, dem kann ich doch locker nachfahren"

Das Problem daran ist, ich fahr gemütlich mit meinen 100 über die Landstraße, weils das Auto einfach hergibt. (vom Komfort und Straßenlage her)
Aber der hinter mir, so 60-90PS Renner ist ja viel schneller am Limit, weshalb die dann meinen, ich sei es auch (:D).
Das spornt die Leute dann an. Mich aber nicht wirklich, die meisten haben ihre Kiste nicht unter Kontrolle und könnten beim Anbremsen an die nächste Kurve schon im Kofferraum hängen.

Das kann unglaublich nerven, gerade wenn die dann auf der Autobahn nah auffahren beim Überholen und ich dann nach rechts zieh, fehlt denen die Puste und kriechen mit 3kmh schneller an einem vorbei, obwohl sies ja sooo eilig haben.

Mir kann man im Normalfall auch nicht vorwerfen ich sei rücksichtslos und hätte kein Verständnis dafür, wenn eine lahme Kiste vor einem kriecht, das ist OK. Wenns die Straße hergibt, überholt man halt (ohne Windschatten:P) oder man zuckelt gemütlich hinterher.
Nur wenn genau dieselben Kisten am nächsten Tag hinter dir sind und dich schieben wollen, ja ne :D

2 905

Dienstag, 5. November 2013, 10:44

Ach so, Dich stört im Prinzip auch eine Abart der Kofferraumküsser-Spezies. Ich hatte bei Deinem Posting eher gedacht, da würde irgendjemand langsam vor Dir herzuckeln...

Ich bemüh' mich eigentlich immer, jemandem, der hinter mir ist, Platz zu machen. Dann kann er überholen, und anschließend kann jeder seine persönliche Lieblingsgeschwindigkeit fahren. Solang der verhinderte Kofferraumküsser dann auch schneller bleibt als ich (selbst wenn's nur 3 km/h mehr sind), ist mir das schnuppe. Wobei ich auch durch das Steuern von Fahrzeugen geprägt wurde, die eher unter "wenn ich mal groß bin, werde ich ein AUTO!" fallen. :D Da kann man halt nicht gerade mit PS und Beschleunigungsvermögen protzen, und macht anderen lieber den Weg frei, wie es in der Werbung heißt. :P

2 906

Dienstag, 5. November 2013, 18:59

Was mich stört?

Spambots... :pinch:

2 907

Dienstag, 5. November 2013, 19:12

Nicht nur Dich. Selbst ich, der ich ja "nur" im Forum 'n Bißchen lese und ab und zu was schreibe, bin durch den neuen "Gast" (dauerhaft bleibt der ja hoffenlich nicht hier...! X( ) schon ziemlich angepisst. Den eigentlichen Verursacher solcher Dinge könnte man - wenn man ihn denn fände - ruhig mal einen Tag lang an seinen Fortpflanzungsorganen aufhängen, find' ich. :cursing:

2 908

Dienstag, 5. November 2013, 19:59

Keine Angst, der ist gesperrt und wird hoffentlich keinen Unsinn mehr treiben können. Mich regt es außerdem auf, dass die Dinger irgendwie immer einen Weg finden, eine Sperre zu umgehen. Ansonsten stimme ich dir im Vollen und Ganzen zu. :D

2 909

Dienstag, 5. November 2013, 20:30

der ist gesperrt und wird hoffentlich keinen Unsinn mehr treiben können.


Na, hoffentlich meldet ihn keiner unter neuem Namen wieder an.

Zitat von »PsymH«

Mich regt es außerdem auf, dass die Dinger irgendwie immer einen Weg finden, eine Sperre zu umgehen.


Kann ich mir denken. Ist ein Bißchen so wie mein Vater: Der findet immer wieder einen Weg, seine "ratternde" Festplatte mit dem bösen, bösen Internet (Google, NSA usw.) in Verbindung zu bringen. Neulich hab' ich sogar mal seinen Netzwerkverkehr währenddessen abgefangen und untersucht, da war so gut wie nix mit'm Internet. Trotzdem liegt er mir immer wieder damit in den Ohren... :rolleyes:

2 910

Dienstag, 5. November 2013, 21:05

Keine Angst, der ist gesperrt und wird hoffentlich keinen Unsinn mehr treiben können. Mich regt es außerdem auf, dass die Dinger irgendwie immer einen Weg finden, eine Sperre zu umgehen. Ansonsten stimme ich dir im Vollen und Ganzen zu. :D


Hier gibt es ja auch nichts zu umgehen :D

2 911

Dienstag, 5. November 2013, 21:23

Spam, definitiv, ja. Doch abgesehen davon:

"Reboots" mit all ihren Nonsensplattitüden...
- "der DNA treu bleiben" - Nonsens. Was genau soll denn die DNA eines Spiels/Films sein?
- "der Charakter mußte an die moderne Zeit angepaßt werden" - Argh. Und weshalb dann einen alten verunstalten, statt einen neuen zu nehmen?

...ich könnte hier viel, viel, viel zu viel schreiben. Ich verstehe einfach nicht, weshalb man etwas Existierendes, was sicherlich irgendwo zumindest einen großen Liebhaber hat, dermaßen verhunzen muß und das Liebgewonnene damit zerstören muß, wenn es so viele andere Möglichkeiten gibt. Ist es wirklich klug, Dinge, die manch einem lieb und teuer sind, zu verändern (vor allem wenn sie "Geschichte" sind)? Phantasie und Kreativität bieten doch so viele Möglichkeiten!
Abgesehen davon scheint es "in" geworden zu sein, statt Subilem nun Explizites darzustellen. Keine subtile Gewalt mehr, sondern explizite Darstellung selbiger. Sind die Hauptkonsumenten inzwischen wirklich zu dämlich, bei subtilen Andeutungen von Gewalt durchaus ein sehr explizites Gefühl dafür zu bekommen? Muß man sich es nun ansehen, wie jemand einen Knüppel direkt in die Visage geschmettert bekommt? :thumbdown: Aber vermutlich ist "subtil" zu wenig faßbar, hm. :|

2 912

Mittwoch, 6. November 2013, 00:50

Spam, definitiv, ja. Doch abgesehen davon:

"Reboots" mit all ihren Nonsensplattitüden...
- "der DNA treu bleiben" - Nonsens. Was genau soll denn die DNA eines Spiels/Films sein?
- "der Charakter mußte an die moderne Zeit angepaßt werden" - Argh. Und weshalb dann einen alten verunstalten, statt einen neuen zu nehmen?

...ich könnte hier viel, viel, viel zu viel schreiben. Ich verstehe einfach nicht, weshalb man etwas Existierendes, was sicherlich irgendwo zumindest einen großen Liebhaber hat, dermaßen verhunzen muß und das Liebgewonnene damit zerstören muß, wenn es so viele andere Möglichkeiten gibt. Ist es wirklich klug, Dinge, die manch einem lieb und teuer sind, zu verändern (vor allem wenn sie "Geschichte" sind)? Phantasie und Kreativität bieten doch so viele Möglichkeiten!
Abgesehen davon scheint es "in" geworden zu sein, statt Subilem nun Explizites darzustellen. Keine subtile Gewalt mehr, sondern explizite Darstellung selbiger. Sind die Hauptkonsumenten inzwischen wirklich zu dämlich, bei subtilen Andeutungen von Gewalt durchaus ein sehr explizites Gefühl dafür zu bekommen? Muß man sich es nun ansehen, wie jemand einen Knüppel direkt in die Visage geschmettert bekommt? :thumbdown: Aber vermutlich ist "subtil" zu wenig faßbar, hm. :|

Bitte was :D

2 913

Mittwoch, 6. November 2013, 01:37

Zitat von »Notesthes«

"Reboots" mit all ihren Nonsensplattitüden...


Reboots. Au weia. Seitdem Du dieses Wort hier hingeschrieben hast, weist mein Schreibtisch wieder frische Bißspuren auf. :rolleyes:

Ich kann ja schon den Sinn von Remakes oft nicht einsehen, obwohl so ein Remake viele Jahre nach dem Original einen gewissen Sinn hat. Mit King Kong im Original von 1933 (o.ä.), also schwarzweiß und womöglich als Stummfilm, lockt man heutzutage wirklich keinen jungen Menschen mehr hinter'm Ofen hervor. Aber wieso man z.T. schon nach weniger als 10 Jahren denselben Stoff nochmal verfilmen soll, kann ich nicht mehr nachvollziehen (es sei denn, das Original wäre wirklich grottenschlecht).

Aber Reboots schießen echt den Vogel ab. Sei es das, was man bereits jetzt zum Thief-Reboot vermuten/befürchten muss (okay, noch sind's ungelegte Eier, aber man kann den zukünftigen Piepmatz beim Durchleuchten schon einigermaßen erkennen), oder sei es der "Reboot" mancher Serien wie "K(r)ampfstern Galactica" (die 2003er Version kommt mir vor wie eine Rechtfertigung für US-amerikanische "humanitäre Interventionen" der vergangenen 10 Jahre) oder neuerdings "Star Trek" - ich kann mich an keinen Reboot erinnern, der mir wirklich gefallen hätte. Der letzte "Star Trek"-Reboot-Kinofilm war eigentlich nur eine Reihe von Actionszenen, die man irgendwie notdürftig miteinander verbunden hat.

In den alten Filmen haben sich die Hauptpersonen auch schon mal 'ne Minute lang hingestellt und einfach nur in Ruhe diskutiert, was sie nun machen sollten, oder gar wie man bestimmte Dinge (für Kenner: Bedeutung des "Genesis-Projekts" in "Der Zorn des Khan") eigentlich werten soll. Im letzten Streifen hingegen kann ich mich nur an eine längere Gesprächs-Szene erinnern, die aber auch nur dazu diente, dass am Schluss ein feindliches Fluggerät auftauchen und die Versammlung über'n Haufen schießen konnte. Hurra, wir haben eine weitere Action-Szene erfolgreich in die "Story" eingebaut! :wacko: Boah ey, geile Explosionen ey!!

Oder diese "Neuverfilmung" der Sherlock-Holmes-Geschichten im heutigen London (ebenfalz mit Benedict Cumberbatch). Selbst irgendein Hinterzimmer wirkte noch zu gut, zu sauber. Ich nenn' das Ganze daher "Schellack Holmes". Außerdem sind eigentlich alle wichtigen Personen echte A...löcher, die ihre Artgenossen oft genug mit kalter Verachtung und zur Schau gesteller Überlegenheit betrachten - wenn sie sich denn überhaupt mal mit ihnen befassen. Sozialdarwinismus scheint gerade in Mode zu sein. Und last but not least diese penetrante Art, den Zuschauer mit Zooms u.ä. praktisch mit Gewalt auf irgendein Detail zu stoßen, damit der tumbe TV-Junkie auch schnallt, wie genial der Schellack Holmes doch ist!

Solche "Reboots" brauche ich wirklich nicht. Wenn ich mich jetzt wenigstens mal an ein einziges gutes "Reboot" erinnern könnte, aber nööö... is' nich', nicht in meiner Erinnerung jedenfalls.

Eigentlich müssten wir hierzulande mal von "Das Boot" ein Reboot machen. Am Besten mit Flip Rösler als ersten Offizier und Ronald Po-Faller als den für Propaganda zuständigen Fuzzi. :D Dann noch Gregor Gysi als den Herrn Kaleun und vielleicht Ströbele als Johann, das Gespenst. Und natürlich in einem aktuellen "Konflikt"... hmm, vielleicht schippert das U-Boot dann durch die Flüsse Afghanistans, um der Welt den Frieden zu bringen.

Ich habe fast den Eindruck, bei diesen "Reboots" wollen Produzenten nur ein Zwischending schaffen zwischen einem bereits erfolgreichen Produkt, was hoffentlich die alte Kundschaft erneut zum finanziellen Abmelkvorgang hin lockt, und einer neuen Sache, damit auch das unbeleckte "Jungvolk" freiwillig dieselbe Melkmaschine ansteuert. Und außerdem kann man ja nix falsch machen, wenn man etwas bereits in der Vergangenheit erfolgreich vermarktetes erneut bringt... oder? ?( Ich glaub', ab morgen verkauf' ich das, was ich schon mal gegessen hab', auch nochmal neu. Müsste ich ja eigentlich tierisch viel Kohle für kriegen. :pinch: Jaja, zugegeben, ist wieder nur 'ne Scheißidee.

Bei PC-Spielen pfeifen es immerhin die fachlich versierten Spatzen schon länger vom Dach, dass immer öfter bereits erfolgreiche Spielprinzipien erneut verkauft werden sollen, nur mit geilerer Grafik und lauter dröhnendem Sound. Nur so kann man anscheinend einen Geldgeber noch überzeugen - der setzt lieber auf's vermeintlich sicherere Pferd. Aber irgendwann fliegt denen das mal um die Ohren, denn es kostet immer mehr Geld, einen noch leistungsfähigeren Gaul aufzubauen. Und in Hollywood gibt's anscheinend ähnliche Tendenzen, und auch da wird dann lieber was Bekanntes erneut recycled. Ganz ohne grünen Punkt und gelbe Tonne. Aber dafür in 3D und mit Prollby Surround.

Und was die Gewaltdarstellungen angeht... Dass mittlerweile in jedem Popelskrimi für die Vorschulkinder schon gezeigt werden muss, wie der Mörder erst den linken Lungenflügel blutfördernd perforiert, um dann den Schädel in Großaufnahme plus Zeitlupe zerplatzen zu lassen - boah, ist das bescheuert. Was waren das noch für Zeiten, als man beim Mord nur sah, wie eine behandschuhte Flosse das Messer hielt, sich ruckartig bewegte, und -Schnitt- das entsetzte Gesicht des Opfers kommt ins Bild -Schnitt- der Getroffene fällt um. Nicht mal Blut in Badewannen-Volumina brauchten die damals. Jeder Doofmann kapierte da, dass der Gemesserte gerade recht brutal um die Ecke gebracht wurde. Für das, was man heute stattdessen sieht, hätt' man früher an der Uni 'nen Anatomiekurs belegen müssen... nennt man das vielleicht heute Allgemeinbildung?

Komisch, irgendwie bin ich in der letzten Zeit in ausgesprochen fies-lästerlicher Stimmung... ich glaub', ich hab' zuviel vom realen Leben mitgekriegt. :evil: Kennt man ja, ist auch ein Scheißspiel, aber die Grafik ist voll geil! 8o

2 914

Mittwoch, 6. November 2013, 10:44

Kennt man ja, ist auch ein Scheißspiel, aber die Grafik ist voll geil! 8o

:D

Und selbst da glauben einige ans Reboot. Ich habe mir neulich einen großen Stapel alte MAD-Hefte aus den 70/80ern fürs stille Örtchen besorgt. Die Filmveralberungen (vor allem die immer wieder aufgelegten Serien) zeigen, Remakes/Reboots sind bestimmt nichts neues. Man will halt aus ausgelutschten Ideen noch etwas Kapital schlagen. Bei Spielen ist das nichts anderes.
Die teilweise überaus gelungenen Parodien und Zeichnungen in MAD waren hier wenigstens ein Trost. Ich hoffe mal, die lustigen CAD-Comics erleben ein Thief-Revival. Das wäre auch ein Trost.

2 915

Mittwoch, 6. November 2013, 15:07

Kennt man ja, ist auch ein Scheißspiel, aber die Grafik ist voll geil! 8o

:D


Zugegeben, der Witz ist gecloud. Also auch ein Reboot.


Zitat von »fibanocci«

Und selbst da glauben einige ans Reboot.


Ja, die Christen nennen das "Wiederauferstehung".

MAD habe ich nur mal kurzzeitig gelesen. War streckenweise ganz witzig, andere Dinge haben mir weniger zugesagt.

Wie schon gesagt, ein Reboot muss nicht schlecht sein. Beispielsweise kann man "Eiskalte Engel" als ein Reboot von "Gefährliche Liebschaften" ansehen. Gefiel mir ganz gut, im Gegensatz z.B. zu "Valmont".

Andererseits... Spider-Man. Okay, ich bin eh kein Freund vom Spinnenmenschen (nicht mal von den Spinnen aus Thief), aber muss man denn schon nach 10 Jahren einen Reboot nachschieben, der nicht mal ein wesentlich anderes Szenario hat?

Zitat von »fibanocci«

Ich hoffe mal, die lustigen CAD-Comics erleben ein Thief-Revival. Das wäre auch ein Trost.


Ah, diese Quelle für comicmäßige Verpipelhohnungen kannte ich noch nicht. Danke!:D

Vielleicht dreht der "Macher" ja mal wieder auf, wenn Thief 4 'rauskommt. Muss er ja eigentlich, schließlich steht CTRL-ALT-DEL ja für "Reboot". :P

2 916

Mittwoch, 6. November 2013, 15:39

So manche Comics findest du nich hier, sofern die Links noch funktionieren.

2 917

Mittwoch, 6. November 2013, 17:12

Reboots. Au weia. Seitdem Du dieses Wort hier hingeschrieben hast, weist mein Schreibtisch wieder frische Bißspuren auf. [...]
Ich kann dir bei vielem, was du schriebst, nur zustimmen. Das Star Trek Beispiel ist auch sehr bezeichnend. Immer wenn man dachte, jetzt reden sie mal tatsächlich miteinander - Kawumm! - Explosion, Einschlag oder was sonst noch, und zwar mitten im Satz.
Was mich dann auch nervt, sind irgendwelche Leute, die mir dann erzählen: "In dem Film schreit Spock 'Khaaaaaaaaan!', und nicht Kirk. Sie haben die Rollen vertauscht." Die finden das dann voll toll und gelungen und richtig gut und als Meisterleistung der Anspielungen - und übersehen dabei, daß hier überhaupt keine Rollen vertauscht wurden. Spock soll aus Zorn 'Khaaaaaaaaaaaaaaaaaaaan!' brüllen und danach Kahn verprügeln wollen? Klar doch. Selbst Kirk hat das nicht getan. Als er nämlich 'Khaaaaaaaaaaaaaaaaaaaan!' im Zorn des Khan schrie, da tat er es, um Khan im Irrglauben zu lassen, er hätte gewonnen, und nicht weil er wütend war.

Was mich bei Reboots auch stört, sind dann sogenannte Fans, die andere beleidigen oder als zurückgeblieben betiteln, nur da diese anderen mit den Neuerungen nicht einverstanden sind.

Zitat von »baeuchlein«

Ja, die Christen nennen das "Wiederauferstehung".
Bei ff7 nannten sie es Wiedervereinigung oder Reunion. ^^

2 918

Mittwoch, 6. November 2013, 19:07



Was mich bei Reboots auch stört, sind dann sogenannte Fans, die andere beleidigen oder als zurückgeblieben betiteln, nur da diese anderen mit den Neuerungen nicht einverstanden sind.

Man muß immer schauen, wer wen anrotzt. Zuweilen verlieren die Mitglieder der Promotion-Teams oder schlichte Gemüter halt die Nerven, wenn langfristig Applaus für die ihre "gute" Sache ausbleibt. Das muß man nicht so ernst nehmen.


:D

2 919

Mittwoch, 6. November 2013, 21:38

So manche Comics findest du nich hier


Wenn ich sie nicht dort finde, warum erwähnst Du das dann? :D (Diese Steilvorlage konnte ich nicht übersehen.)

Im Ernst: Danke für den Link, obwohl ich die schon fast alle kannte. Besonders die Pfeil-Arten finde ich sehr erheiternd... "Pointless", hihi... :thumbsup:

Immer wenn man dachte, jetzt reden sie mal tatsächlich miteinander - Kawumm! - Explosion, Einschlag oder was sonst noch, und zwar mitten im Satz.


Das ist sowieso 'ne Unverschämtheit! Können die Bösewichter nicht mit dem Geballer warten, bis man fertig geredet hat? Total unhöflich von denen!

Wobei mir dieses lose Aneinanderreihen von Actionszenen nicht nur in diesem Film auffiel. Ganz schlimm fand' ich es neulich, als im Fernsehen mal der 4. Teil von "Fluch der Karibik" gezeigt wurde. Da reichte das Gedönse zwischen den Actionszenen nicht mal mehr aus, um auch nur notdürftig die Logik-Löcher im Skript zu verdecken. Beispiel (etwas frei erzählt):

Offizier: "Käpt'n Barbossa, die Männer sind unruhig, wegen des Ziels, das wir ansteuern..."

Barbossa: "Ah ja?"

Also latscht er an eine Stelle der Brücke, wo die Mannschaft ihn sehen kann, und legt los.

Barbossa: "Ihr habt Angst, weil wir nach White Cap Bay segeln?"

Ein Matrose hat nun endgültig die Hosen voll und springt gleich mal über Bord. Lieber versucht er, wer weiß wie viele Seemeilen nach Hause zu schwimmen, als weiter auf dem Schiff zu bleiben. Der Rest der Mannschaft zeigt ebenfalls Angst.

Barbossa: "Ihr habt Angst vor den Meerjungfrauen, ja?"

(Angsterfüllte Blicke von der Gegenseite.)

Barbossa: "Aber wir sind doch Männer des Königs!!!"

Das überzeugt das gemeine Matrosenpack augenblicklich, und sie freuen sich sichtlich, mit vollen Segeln nach White Dingsbums Bay zu fahren... :thumbdown:

So könnte ich noch über den halben Film lästern, aber lassen wir das. Ich bin jedenfalls froh, dass ich damals nicht für diesen Film ins Kino ging. Wäre mein erster 3-D-Film (nach den Experimenten der 80er Jahre mit den rot-grünen Brillen) gewesen, und damals wollte ich das lieber nicht mit einem mehr als zwei Stunden laufenden Werk ausprobieren. Tatsächlich habe ich dann mit jenem zweiten Film des Star-Trek-Reboots das erste Mal die neue 3-D-Technik genutzt. Nun ja, immerhin ohne unangenehme Nebenwirkungen (zumindest was den 3-D-Effekt betraf...). Hätt' ich seinerzeit für "Fluch 4" Geld ausgegeben, ich hätt' mich ganz schön geärgert.

Zitat von »Notesthes«

Was mich dann auch nervt, sind irgendwelche Leute, die mir dann erzählen: "In dem Film schreit Spock 'Khaaaaaaaaan!', und nicht Kirk. Sie haben die Rollen vertauscht." Die finden das dann voll toll und gelungen und richtig gut und als Meisterleistung der Anspielungen


Finde ich an dieser Stelle wirklich übertrieben. Wenn wir schon diskutieren, wer hier wann ein einzelnes Wort brüllt, dann kommt als Nächstes der Vergleich zweier Szenen, wo Kirk und Spuck miteinander reden, und während im Original dann Kirk rechts von Spock steht, stehen sie im Reboot dann anders herum. HA!! Das ist eine Anspielung, und sie haben die Rollen getauscht!!

(Und sie haben Kirky getötet! Die Schweine!! :P )

Da finde ich es schon eher interessant, dass im Reboot halt Kirk statt Spock die Entscheidung trifft, sich für das Schiff zu opfern. Das halte ich auch für eine bewusste Anspielung. Aber da würde ich nun auch nicht gerade drei Seiten drüber diskutieren...

2 920

Donnerstag, 7. November 2013, 19:22

Das ist sowieso 'ne Unverschämtheit! Können die Bösewichter nicht mit dem Geballer warten, bis man fertig geredet hat? Total unhöflich von denen!
:P :D
Ich nenne es lieber "eine wirklich schlechte Art, einen Film zu drehen". Triezen wir doch die Zuschauer damit, jedes vielleicht interessante Gespräch nicht enden zu lassen. Bei der Musik klappt es ja auch (nicht), die Leute damit bei Laune zu halten, indem man die erzeugte Spannung nicht löst...

Aber wenn schon jemand eine "Anspielung" so hoch in den Himmel lobt, dann sollten die Fakten stimmen. Ich spreche von keinen nebensächlichen Details, sondern von den tatsächlichen Fakten, dem Kern der Geschichte. Ansonsten lohnt es nicht einmal, darüber zu reden, es nervt nur tierisch. Und dieses eine Wort war in meiner Umgebung leider zu lange Thema... *nerv* (Thema dieses Threads, hehe. ^^ )

Und apropos 3D. DAS nervt mich auch. Ist wirklich super, daß man nun Filme hat, wo der gesamte Hintergrund in Szenen unscharf ist, weil man den geilen 3D-Effekt mit dem einzelnen vorbeifliegenden (scharfgestellten) Blatt haben will. Oder Szenen, wo man wegen des ach so kuhlen 3D-Effekts nun bis zu den Mandeln eines CGI-Sängers sehen kann, weil er einen mit weit aufgerissenen Maul ansingt. Yeah.

Bei Fluch der Karibik könnte ich mich ja wirklich totlachen, daß der zweite Teil "Fluch der Karibik 2 - Dead man's chest" heißt, und der dritte (der ja eigentlich Teil 2 von Teil 2 ist) "Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt". So sinnvoll. (Obwohl Wiki gerade behauptet, Teil 2 hieße "Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2" - nicht wirklich sinnvoller.) Auf meiner Kinokarte stand trotz allem "Fluch der Karibik 3". ^^
Auch schade, Teil 2 hätte man so schön übersetzen können. "Fluch der Karibik - Toten Manns Kiste" ist klangvoll, finde ich.