Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Thief - The last GLASS Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wohnort: NRW

Beruf: Zahnbrecher ;)

  • Nachricht senden

181

Montag, 12. Juni 2006, 12:36

Finde es auch mehr als übertrieben, ein sportliches Event mit "Nationalismen" gleichzusetzen und Leute, die einfach nur Freude an einem Spiel haben und dabei ihr Land gewinnen sehen möchten, in eine Ecke mit rechtsextremen Spinnern zu stellen.
Jedes Volk, das teilnimmt, müßte man nämlich dann mit über diesen Kamm scheren, oder sind "Nationalismen" eines CostaRicaners oder Brasilianers andere?

Mich nervt eher die gepflegt-intellektuelle Intoleranz der einfachen Begeisterungsfähigkeit der Leute gegenüber und mich stört es auch nicht, daß eben momentan ganz Deutschland Fußballplatz zu sein scheint. Ist in einem halben Jahr vergangen und entweder amn stänkert dagegen an, was viele wohl schick finden, oder man läßt die Leute sich eben freuen.

Die Werbemaschinerie läuft immer, ob Fußball-WM oder nicht, das blende ich aus. Und ich schaue kein einziges Spiel, dennoch muß ich über die fröhlich hupenden Fans mit ihren Fähnchen und Schals lächeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Silentsigh« (12. Juni 2006, 12:37)


Wohnort: Berlin

Beruf: Assistentin

  • Nachricht senden

182

Montag, 12. Juni 2006, 16:32

bin völlig deiner meiner, Silentsigh :]

183

Montag, 12. Juni 2006, 21:27

Mich nervt so richtig das Oblivion so spannend ist,das ich ein den letzten 2 Wochen kein bissel an meinen Projekt weitergemacht habe! -.-

Muss mich whl ranhalten!^^

Wohnort: NRW

Beruf: Zahnbrecher ;)

  • Nachricht senden

184

Montag, 12. Juni 2006, 21:38

Oh, ja, Oblivion... ich hatte noch etwa 17 Tore zuzukriegen... *weg ist*

185

Dienstag, 13. Juni 2006, 01:40

Zitat

Original von Silentsigh
Finde es auch mehr als übertrieben, ein sportliches Event mit "Nationalismen" gleichzusetzen und Leute, die einfach nur Freude an einem Spiel haben und dabei ihr Land gewinnen sehen möchten, in eine Ecke mit rechtsextremen Spinnern zu stellen.
Jedes Volk, das teilnimmt, müßte man nämlich dann mit über diesen Kamm scheren, oder sind "Nationalismen" eines CostaRicaners oder Brasilianers andere?

Mich nervt eher die gepflegt-intellektuelle Intoleranz der einfachen Begeisterungsfähigkeit der Leute gegenüber und mich stört es auch nicht, daß eben momentan ganz Deutschland Fußballplatz zu sein scheint. Ist in einem halben Jahr vergangen und entweder amn stänkert dagegen an, was viele wohl schick finden, oder man läßt die Leute sich eben freuen.

Die Werbemaschinerie läuft immer, ob Fußball-WM oder nicht, das blende ich aus. Und ich schaue kein einziges Spiel, dennoch muß ich über die fröhlich hupenden Fans mit ihren Fähnchen und Schals lächeln.


Allso zunächst mal sind hier in diesem Turnier Nationen unterwegs, die gegeneinander spielen. Natürlich kann man da von Nationalismen reden, wie auch sonst? Übrigens sind alle Nationalismen für mich gleich; nämlich schwachsinnig. Das ist eine hirnrissige anthropozentrische Erfindung. Und ich bin auch ganz sicher weiterhin gepflegt-intellektuell intolerant, das kannste glauben... :evil:Wenn ich übrigens von Dainem als 'Fußballdeppen' rede, dann meine ich das durchaus liebenswürdig, denn ich mag ihn.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »fibanocci« (13. Juni 2006, 01:52)


186

Donnerstag, 15. Juni 2006, 01:23

Zitat

Original von fibanocci
Wenn ich übrigens von Dainem als 'Fußballdeppen' rede, dann meine ich das durchaus liebenswürdig, denn ich mag ihn.

Tja, das beruht leider nicht mehr auf Gegenseitigkeit, mein lieber Fibanocci.


Dass du ein Problem mit Fußball hast, dafür kann ich nichts. Ist nun mal eine reine Frage der Erziehung, und wenn man schon im hohen Alter von einem Monat die Fußballweltmeisterschaft verfolgen muss, kommt man zwangsläufig in die Lage, zum Fußballfan zu mutieren. Und ich werde auch nicht anfangen, dir vorzuschreiben, Fußball gern zu heißen. Denn im Gegensatz zu dir bin ich tolerant.

Wenn du mich aber als Fuballidiot respektive Fußballschwachkopf respektive Fußballdepp bezeichnest, hört für mich der Spaß auf. Ich habe keine Ahnung, was in deiner Kindheit schief gelaufen ist, dass du einen solchen Hass auf Fußballfans entwickelt hast, aber ich glaube kaum, dass ich mir so etwas von dir gefallen lassen muss (und Millionen andere Menschen, die du ebenfalls pauschal als solche verunglimpfst.)

Ich weiß nicht, ob du dir dessen bewusst bist, dass du mich damit auf eine ziemlich niedrige Stufe stellst, und sei es für dich auch nur im Bereich des Fußballs. Vor allem deine Begründung ist unheimlich interessant: Die Gleichsetzung von Fußballanhängerschaft mit „hirnrissigen Nationalismen“. Das kränkt mich zutiefst, weil meine Meinung zu diesem Thema mit dem von Schopenhauer und Koestler übereinstimmt und ich mich NICHT als „erbärmlicher Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte“ bezeichnen lasse.
Insbesondere nicht von dir, der du dich auf dein hohes Ross setzt und mit „gepflegt- intellektueller Intoleranz“ auf uns niedere Fußballkreaturen herabschaust. Denn damit besitzt du genau die gleichen Denkschemata wie deine angeprangerten „Nationalisten“:

Fußball ist doof.
Seine Anhänger sind es auch.
Ergo sind Menschen, die mit Fußball nichts am Hut haben, intelligenter als Fußballdeppen.
Ich bin kein Fußballidiot.
Somit bin ich besser/klüger/intellektueller als der Depp namens Dainem und etwas 30 Millionen andere Deutsche.
q.e.d.

Und deine Arroganz nennst du dann „gepflegt intellektuelle Intoleranz“. Mit Intelligenz hat das nichts zu tun, das kann ich dir versichern, denn damit stellst du dich in meinen Augen auf dieselbe Ebene wie die Nationalisten, die ja auch nichts anderes tun, als sich durch die Herkunft von anderen Nationalitäten abzugrenzen und besser zu stellen.

Wenn du mir also das nächste Mal solche plumpen Verallgemeinerungen an den Kopf wirst, informiere mich bitte vorher, damit ich mit der gebotenen „Intoleranz“ darauf reagieren kann.


Dainem – der sich dezent in der Wortwahl zurückgehalten hat und sich trotzdem wahnsinnig auf das Erreichen des Achtelfinales freut

187

Donnerstag, 15. Juni 2006, 03:27

@ Dainem: Du glaubst ja gar nicht, wie sehr ich in deinem Wissenstand dir den Ausdruck 'Fußballdepp' zur Genüge tun sollte...es war tatsächlich ein Ausdruck von mir für einen Menschen, den ich gerne habe, den aber nicht so ändern oder fördern kann kann, wie
sein Potential eigentlich ist. Mache dir keine Sorgen, nach dieser schwachsinnigen Fußball-FM ist der ganze Disput vorbei...


:)

Ich verstehe, dass du eingeschnappt bist, aber manchmal laberst du nur noch Schwachsinn. Ich frage mich eben, weshalb du das Ganze hier so verbissen siehst ?(

Übringens sind hier heut Nacht tausend hupende Idioten rumgefahren , Deutschlandfahrendende, wohlgermerkt, und haben mich um den Schlaf gebracht...

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »fibanocci« (15. Juni 2006, 04:45)


Wohnort: NRW

Beruf: Zahnbrecher ;)

  • Nachricht senden

188

Donnerstag, 15. Juni 2006, 19:14

Zitat

Original von fibanocciAllso zunächst mal sind hier in diesem Turnier Nationen unterwegs, die gegeneinander spielen. Natürlich kann man da von Nationalismen reden, wie auch sonst? Übrigens sind alle Nationalismen für mich gleich; nämlich schwachsinnig.


Vorsicht, dies ist der überaus ernstgemeinte, diskussionsbeitragende Teil dieses Posts, bei Nichtgefallen oder Unverständnis bitte einfach ausblenden:

Aus der Geschichte heraus sind sie aber leider ein unvermeidliches Mitbringsel, das auch so manche Nation vor dem kulturellen und leibhaftigen Untergang geschützt hat, als ein Krieg um Land und Ressourcen nicht eine aufmerksamkeitserregende, von der Welt geächtete und im westlichen Europa eher seltene Aktion war - wie in unserem rosaroten Microkosmos, den wir heute haben - wer weiß für wie lange.
Gottseidank sollten sich die durch "Nationalismen" entstehenden Grenzen bei einem positiven Verlauf der Geschichte mehr und mehr aufweichen. Ob es auch endgültig dazu kommen wird, werden wir die nächsten 10 000 Jahre aufmerksam beobachten müssen...
Aber das bei einer Fußball-WM zu Felde zu führen, ist doch etwas übertrieben..?

Zitat

Das ist eine hirnrissige anthropozentrische Erfindung. Und ich bin auch ganz sicher weiterhin gepflegt-intellektuell intolerant, das kannste glauben... :evil:


Klingt geil, stimmt aber so leider nicht - denn im Grunde gibt es Clanbildung und Abgrenzung schon im Tierreich, nicht nur beim Anthropos, aber gut ausgedrückt, mancher wird hier jedenfalls eventuell nicht wiedersprechen, weil sich ihm gar nicht erst erschließen wird, was Du sagen wolltest. XD

Und gepflegte Intoleranz habe ich auch sehr gern- nur eben nicht gegenüber diesen Leuten, die eben mitfiebern und Spaß haben. Ich bin viel lieber gepflegt intolerant gegen andere Autofahrer und sowas, das macht im Alltag viel mehr Spaß. :evil:

Zitat

Wenn ich übrigens von Dainem als 'Fußballdeppen' rede, dann meine ich das durchaus liebenswürdig, denn ich mag ihn.


a) Das weiß ich.
b) Wer mag Dainem nicht? (Ich meine, allein schon Bernd Brot als Avatar... schwärm. ;))
c) Ich mag Dich doch auch, Fibanocci.

189

Freitag, 16. Juni 2006, 10:23

Du hast einige schlaue Worte gewählt...ich bewundere dich dafür... :)

Aber ich meine doch sehr, dass Menschen, die halbwegs gebildet sind, aus ihrem Schatten hervorspringen könnten und solchen Unsinn wie Religostät oder Nationalsmen überwinden könnten.

190

Freitag, 16. Juni 2006, 11:35

Also was Nationalismen betrifft: mir schwebt ein Zukunftsbild vor, in dem es keine Nationalstaaten mehr gibt. Was es aber immer geben wird, ist ein kulturelles Zugehörigkeitsgefühl. Beispiel: Im Staat Großbritannien gibt es u.A. die englische und die schottische Nationalmannschaft. Warum? Wegen der verschiedenen Kulturen.

Wenn es keine Nationen mehr geben sollte, wie auch Du es wünscht Fibi, das wird es immer noch, muss es immer noch verschiedene Kulturen geben (dadurch sind die Nationen ja erst entstanden). Und zu den Kulturen gehört auch die Religion. Dass es in der Geschichte der Religionen der Welt einige (viele) sehr dunkle Momente gegeben hat, steht ohne Zweifel. Aber deswegen auch Religionen abschaffen, so verstehe ich Deinen letzten Post Fibi, ich weiß nicht. Ich habe, wie viele Menschen und auch sicherlich wie Du Fibi, etwas gegen Fanatismus in jeglicher Art, nicht nur bei Religionen. Denn Fanatismus lässt keinen Platz für andere Ideen und führt zu Gewalt und Leid.

Eine Welt ohne Grenzen (sprich ohne Staaten bzw. Nationen) in der sich Kulturen (und auch Religionen) gegenseitig ergänzen ohne dabei ihren Charakter zu verlieren, so eine Welt würde ich mir wünschen. Eine Welt ohne Kulturen, ohne Vielfalt wäre totlangweilig.

Noch ein Wort zu meinem Post, der scheinbar diese Diskussion ausgelöst hat:
Fussball ist nicht meine Welt. Aber es ist die Welt sehr vieler anderer Menschen. Dafür kann ich mich an Dinge erfreuen (z. B. klassische Musik), mit der andere Meschen nicht zurecht kommen.

Ich freue mich, wenn sich andere Menschen freuen, ob es die Geburt eines Kindes ist oder ein Tor unserer Fussballmannschaft im der Verlängerung im Spiel gegen die Mannschaft der Welt-Mitbürger aus Polen.
Ich kann aber auch gebauso mit Jemandem trauern, der einen Menschen verloren hat, oder ein Fussballspiel.
Ich freue mich über das Zusammengehörigkeitsgefühl (auch Nationalbewusstsein genannt) der deutschen Bürger bei dieser WM. Zumal ich während einer Zeit aufgewachsen bin, wo man Aufgrund des geschichtlichen Erbes nicht gerade stolz darauf war, diese Nationalität zu besitzen.

Was mir bei dieser WM nur so aufstößt, ist die Geschäftemacherei am Rande. Da werden Unsummen ausgegeben und eingenommen und landen bei der FiFa und keiner weiss wo es bleibt (ich lasse mich aber gerne darüber aufklären).

Noch zur Informationen Fibi: es gab und gibt viele hochgebildete Menschen (z.B.: B. Pascal, M. Ghandi, A.Einstein, A. Schweizer) die tief religiös und gläubig waren und sind. Bildung muss nicht unbedingt mit einer Ablehnung des Glaubens einhergehen. Im Endeffekt ist es eine Frage nach den Inhalten der Bildung. Wer sich im Schwerpunkt humanistisch ausrichtet, wird natürlich mit Religionen seine Probleme haben. Ich denke, je höher man seinen Anspruch an die eigene Bildung ansetzt, um so größer ist auch die Verpflichtung sich darüber zu informieren, des es in anderen Bereichen so gibt, sonst wird's einseitig.

Uns Menschen ist die Freiheit von "wem auch immer" gegeben, zu glauben und zu denken was wir wollen. Uns ist aber auch zur Pflicht gemacht worden, darauf zu achten, dass diese Freiheit nicht missbraucht wird, denn die Freiheit des Einzelen hört da auf, wo die Freieiht des Anderen eingeschränkt wird.

In diesem Sinne: Deutschland vor, noch ein Tor!
Live Long and Prosper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »UglyEd« (16. Juni 2006, 11:37)


Wohnort: Berlin

Beruf: Assistentin

  • Nachricht senden

191

Freitag, 16. Juni 2006, 12:24

Respekt, UglyEd, treffender hätte man sich nicht ausdrücken können!

Wohnort: NRW

Beruf: Zahnbrecher ;)

  • Nachricht senden

192

Freitag, 16. Juni 2006, 12:32

Hm, finde ich auch. Die deutsche Kultur (und nicht die, die gerade mal 75 Jahre auf dem Buckel hat, sondern die jahrtausendealte, die es zuvor gab und die jetzt völlig ausgeblendet wird, ist schon so gut wie verloren. Man merkt das am Werteverlust (ich weiß, abgedroschen, aber leider deshalb nicht unwahr) und daran, daß die Leute sich drehen und wenden, ohne sich nach etwas orientieren zu können, das ihnen auf den Weg mitgegeben wurde.
Etwas wie Ehrgefühl, Umgangsformern, Respekt vor anderen und sich selbst usw., eine Menge Dinge, die sie sich jetzt aus irgendwelchen Ersatzbereichen zu holen versuchen.
Sowas geschieht eben, wenn ein Volk seine Identität verliert und sich nicht mehr ins Gesicht sehen kann.
Kultur ist die Seele eines Volkes und ohne sie zerfällt es.

193

Samstag, 17. Juni 2006, 06:25

Ich habe mir mit meiner Liebsten...jawohl, immer diesselbe...gestern Abend den Kopf zerbrochen, was hier falsch gelaufen sein könnte. Sie hatte auch nicht so eine eindeutige Antwort, meinte aber ich sei zu radikal in meinen Ansichten...obwohl sie mit mir vollständig übereinstimmt...

Na, jedenfalls @ Dainem nimm bitte meine Entschuldigung entgegen, ich habs nicht so gemeint. Du bist Im Grunde einer von der netten angeratzten Sorte (was auch immer das bedeuten mag) , ich mag dich Fußballl.... [SIZE=7]no comment[/SIZE] :P


@SilentSigh: Was denkst Du eigentlich wer ich bin? Hm? Du hast ja keine Ahnung...Sonst würdest du keine Beispiele aus dem Tierreich anfügen, die habe ich für mich reseviert....

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »fibanocci« (17. Juni 2006, 06:41)


Wohnort: NRW

Beruf: Zahnbrecher ;)

  • Nachricht senden

194

Samstag, 17. Juni 2006, 12:11

Zitat

Original von fibanocci
@SilentSigh: Was denkst Du eigentlich wer ich bin? Hm? Du hast ja keine Ahnung...Sonst würdest du keine Beispiele aus dem Tierreich anfügen, die habe ich für mich reseRviert....

:D

Hm, eigentlich ging das gar nicht an Dich, sondern war mehr eine allgemeine Aussage.

Das ganze hatte sich für mich schon lange von den das Thema auslösenden Posts entfernt und war zu einer fröhlichen Vor-sich-hin-Philosophiererei mehrerer Hobby-Philosophen geworden. (Mann sind das phiele "ph"!)

Das mit den Beispielen aus dem Tierreich eröffnet sich mir auf Dich bezogen gerade nicht, aber da ich hier zuhause einen mittleren Zoo habe (zwei bekloppte Hunde spielen jede Tierart nach, so gut sie können) und meine Arbeit sowieso manches mal einer Expedition durch die gefährliche Wildnis der menschlichen Psyche ähnelt ("Frau Doktor, ich habe da immer ein Ziehen im Knie, kommt das von meinem Kiefergelenk...??"), fallen mir manchmal solche Vegleiche ein, Asche auf mein Haupt.

Mein Problem mit diesem Thema ist aber, daß mich gerade schlicht gar nichts nervt... :P

195

Samstag, 17. Juni 2006, 12:50

Zitat

Original von Silentsigh
(Mann sind das phiele "ph"!)

:D

Zitat

[...] zwei bekloppte Hunde spielen jede Tierart nach, so gut sie können [...]

8o Na da würde ich ja jetzt zu gerne mehr d'rüber erfahren!

Zitat


fallen mir manchmal solche VeRgleiche ein, Asche auf mein Haupt.

:P
Besucht doch einmal den Darktales Chat, oder bei dessen Fehlfunktion den Ausweich-Chat.

Wohnort: NRW

Beruf: Zahnbrecher ;)

  • Nachricht senden

196

Samstag, 17. Juni 2006, 20:34

Moppel eins spielt für sein Leben gern Bär- allerdings nicht wie dieser Phantomas, der gerade immer wieder auftaucht und spurlos verschwindet. Moppel zwei hält sich für einen Fisch, jedenfalls solange, bis sie untergeht.
Beide können ganz hervorragend das Vielfraß geben und Moppel zwei erinnert gern an ein kapriolenschlagendes Wiener-Hofreitschule-Pferd, wenn wir spazieren gehen. Eine Situation, die Moppel eins dazu veranlaßt, sich elefantenmäßig gemächlich und eselmäßig stur zu geben.

Nachts sind beide dann ganz Faultier.

197

Sonntag, 18. Juni 2006, 05:44

Du mit deinen Hunden...ist ja lächerlich...nimm das. War übrigens meine eigene Wutz =)
»fibanocci« hat folgendes Bild angehängt:
  • RotWS.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »fibanocci« (18. Juni 2006, 06:02)


Wohnort: NRW

Beruf: Zahnbrecher ;)

  • Nachricht senden

198

Sonntag, 18. Juni 2006, 08:27

Oh ja, ich habe das Erdferkel vergessen. Damit bist jetzt nicht Du gemeint. (Nimm dies...)
Ich meine selbstverständlich die gestrige Persönlichkeitsspaltung von Moppeline auf der Kuhwiese. ;)

Und was mich nervt ist, daß wir eine Fazialislähmung rechts bei ihr vermuten, scheint ein leicher Schlaganfall gewesen zu sein- sie kann weder Auge noch Lefze kontrollieren. :(

Morgen zum Lieblingsdoktor.

199

Dienstag, 20. Juni 2006, 00:10

Zitat

Original von fibanocci
Na, jedenfalls @ Dainem nimm bitte meine Entschuldigung entgegen, ich habs nicht so gemeint.

Angenommen.

Aber was meinst du damit, dass ich eine Menge Schwachsinn schreiben würde? Und was zum Teufel ist das da auf dem Bild? Ein misslungener Versuch, die eierlegende Wollmilchsau zu kreieren? (Obwohl das vorne eher wie ein Wolf aussieht...)


Dainem - Seit der Fußball- WM wohl zum Schwachmaten und Proleten- Nazi mutiert

200

Dienstag, 20. Juni 2006, 01:54

@Dainem, ich wusste, du wirst dich besinnen. Was meinst du wie mir das Ganze mit dieser WM auf die Nerven geht? Ich musste darauf reagieren..Dainem, durch deine Mitteilingsbedürftigkeit kannst du manchmal Fragen aufwerfen, nichts mehr ist gemeint ;)

Das auf dem Bild ist übrigens ein Rotes Wollschwein :)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »fibanocci« (20. Juni 2006, 02:02)