Sie sind nicht angemeldet.

  • »Ian Davis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: noch Aschaffenburg

Beruf: Nix wichtiges... ^^

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. November 2017, 22:08

Ians Kunst und Krempel - Thief bezogen

Hello there! :D


Ich war jetzt lange Zeit nicht mehr hier. Hatte viel mit mir, meiner Gesundheit und dem Drumherum zu kämpfen gehabt. Nach vielen Jahren wird es nun endlich besser und entsprechend hab ich auch angefangen, wieder aktiver zu werden.

Durch irgendeine Laune kam ich dazu, mir zu sagen: "Hmmm... diese Cutscenes aus Thief sind doch ganz nett, wolltest du das nicht mal selbst machen?" Ja. Wollt ich, aber wie? Vor einigen Jahren war mein PC noch eher eine Schlappe Mühle an einem Fluss, dessen Wasser eher auf lange Trockenheit schliessen liess. Jetzt kann ich endlich mehr machen und hab zufällig von einem Programm namens "Hit Film Express 2017" erfahren, so ne Vorgängerversion hab ich vor Jahren mal gehabt und war nicht sehr begeistert. Jedenfalls hab ich gesehen, was das Programm zu leisten vermag und da hat mich so ein wenig die Lust gepackt, mal wieder was zu machen. Und jetzt? Hab ich in Photoshop so einige Sachen zurechtgebastelt und in HitFilm zusammengesetzt. Text drüber, bisschen Krach und tadaa: Der Textliche Teil einer der berühmten Cutscenes... Dafür, dass es der allererste Versuch ist und ich es nun etwas angepasst hab, zur Version 2 Tage davor, ... ist es gar nicht mal so schlecht geworden. Natürlich lern ich mich in HItFilm noch rein, weil ich früher eher so Lichtschwerter animiert hab, aber mit After Effects... 10 Jahre her. Mit pixeligen 640x480 Videos und einem leicht triumphalen Gefühl, nach Stunden 30 Sekunden Film fertig gebracht zu haben, weil die blöden Stäbe so schlecht zu sehen waren :D

Heute ist das alles etwas einfacher. Bessere Technik, überall. Also gut, auf ein Neues.

Hier ist mal das erste Resultat (in Version 0.2 oder so)

https://youtu.be/2YogD3cqmEk


Ich hab noch manches vor. Und wenn ich so in den anderen Thread mit der Chronik von mir schau muss ich mich fast etwas schämen :wacko:
Weil es sind auch schon einige Jahre ins Land gegangen. Mittlerweile bin ich fast fertig mit den Textlichen Sachen und bei knapp 40 Seiten DIN A 4 - Da muss noch einiges überarbeitet werden.

Dieser kleine Film ist mehr oder weniger ein kleiner Teil eines grösseren Vorhabens, das noch nicht definiert ist. Ich lass mich überraschen, was kommt. Weil das Video hier wird noch erweitert werden. Da kommt noch im Stile der "Cragscleft Cutscene" noch ein bisschen mehr Animation davor hin und natürlich auch eine kleine bebilderte Geschichte.


Hoffe, euch gefällts schon mal ^^*

Schönen Abend! ^^
- Distanz ist wesentlich für das Gleichgewicht -

2

Sonntag, 19. November 2017, 15:53

Also, für eine "Version 0.2" sieht das ja schon sehr gut aus - außer Rechtschreibung und Grammatik habe ich da nix zu Beanstandendes gesehen! :thumbup:

Und was die Planung von Dingen angeht - da macht mir das wahre Leben auch andauernd Striche durch die Rechnung, und z.T. ziemlich dicke. So manches, was schon vor Jahren von mir erledigt sein wollte/sollte, ist immer noch nicht fertig. :whistling:

In einer Zeit, in der viele Leute meinen, man könne seinen Mitmenschen gar nicht genug Streß machen, sind Verzögerungen größeren Umfangs meiner Meinung nach normal. Die Alternative ist es, alles nur hinzusauen, und danach doppelt und dreimal so viel Zeit aufzuwenden, um es dann vernünftig hinzukriegen. Oder eben mit dem hingesauten Mist zu leben. Das ist beides nicht mein Fall, das können andere als ich viel besser. Siehe diverse Software-Produzenten... :rolleyes:

  • »Ian Davis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: noch Aschaffenburg

Beruf: Nix wichtiges... ^^

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. November 2017, 18:00

Guten Abend! ^^

Ich danke dir =) Ja, einen Rechtschreibfehler hab ich tatsächlich auch entdeckt.
Bezüglich Grammatik: Was wäre zu beanstanden? :D Dann kann ich es korrigieren.


Oh ja, "Planung ist das Halbe Leben..." und das doppelte Leid, wenn man die Zuverlässigkeit von heute mancher Mitmenschen so sieht und erlebt. Aber ich kann mir bei manchen eigenen Sachen genau so an die eigene Nase fassen.
Aber wenn mir jemand schreibt und etwas möchte, dann bemüh ich mich so schnell es geht zu antworten oder zumindest zu sagen: "Ich meld mich später, im Moment ist schlecht" ^^ Manchen renn ich ständig hinterher. Man kommt sich schon fast wie eine Mahnstelle vom Amt vor.

Ja, das war krankheitsbedingt bei mir auch sehr oft eine Problemquelle. Prokrastination macht da natürlich auch nichts besser :D Deswegen hab ich auch beschlossen, diese Chronik mehr oder weniger komplett zu überarbeiten. Es stammt aus einer Zeit, in der ich selbst wirklich schwer zu Kämpfen hatte. Und ich werd erst dann, sobald es fast fertig ist und der Feinschliff schon läuft, mal so langsam anklopfen: "Hey, da kommt was!" Weil dann ist es viel weiter, vorzeigbarer und man muss nicht ständig Gefahr laufen, dass am Ende eine total chaotische, "Alpha-Version, welche als fertig deklariert" wurde zu lesen bekommt :D

Ungeduld und Perfektionsdrang beissen sich doch sehr ^^
- Distanz ist wesentlich für das Gleichgewicht -

4

Sonntag, 19. November 2017, 18:28

Ebenfalls einen guten Abend!

Ja, einen Rechtschreibfehler hab ich tatsächlich auch entdeckt.
Bezüglich Grammatik: Was wäre zu beanstanden? Dann kann ich es korrigieren.


Unabhängig davon, ob man es nun als Rechtschreib- oder Grammatikfehler (oder noch anders) deklariert...

In der zweiten Einblendung müsste es "Acht gebt" heißen statt "Acht gibt" sowie "bleibt" statt "belibt".

In der dritten Einblendung sollte statt "darnach" ein "danach" stehen. Ich meine auch, in "auf das wir stets in ihrem Geiste handelten" müsste das "das" ein "dass" sein, bin mir aber nicht ganz sicher.

In der dritten Einblendung steht mal das altertümlich anmutende "unsre", in der vierten dann "unsere". Sähe wohl besser aus, wenn man's angleichen würde. "Unsre" könnte bei einem älteren Text, um den es sich bei dieser Einblendung ja wohl handeln soll, ganz passend sein.

Die letzte Einblendung lautet, mit ausgelassenen Worten eingefügt: "Und da sie verblendet [waren], ihre Herzen erkaltet [waren] und ihnen keine Weitsicht blieb, sprachen sie..." Der Satzbau klappt so nicht. Eine Aufzählung dieser Art ließe sich nur dann konstruieren, wenn der dritte Teil auch das Verb "waren" enthielte. Am Besten wäre vermutlich sowas wie "Und da sie verblendet und ihre Herzen erkaltet waren, und ihnen keine Weitsicht blieb, sprachen sie..."

'Tschuldigung, ich bin gerade im "Pingelig-Modus" bei Sprachen, und kritisiere alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. :whistling:

Ja, das war krankheitsbedingt bei mir auch sehr oft eine Problemquelle. Prokrastination macht da natürlich auch nichts besser Deswegen hab ich auch beschlossen, diese Chronik mehr oder weniger komplett zu überarbeiten. Es stammt aus einer Zeit, in der ich selbst wirklich schwer zu Kämpfen hatte. Und ich werd erst dann, sobald es fast fertig ist und der Feinschliff schon läuft, mal so langsam anklopfen: "Hey, da kommt was!" Weil dann ist es viel weiter, vorzeigbarer und man muss nicht ständig Gefahr laufen, dass am Ende eine total chaotische, "Alpha-Version, welche als fertig deklariert" wurde zu lesen bekommt


Ja, das kenn' ich in vielen Dingen bei mir auch so ähnlich.

Nun denn. Jedenfalls weiter gutes Gelingen bei den Filmen! :thumbsup:

  • »Ian Davis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: noch Aschaffenburg

Beruf: Nix wichtiges... ^^

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 19. November 2017, 21:37

Um ehrlich zu sein bin ich dafür sogar sehr dankbar ^^

Und ja, "belibt" fiel mir auch auf und ich hatte einen kleinen unzüchtigen Fluch im Sinn mit einem Lächeln im Gesicht gestern, wie ich das sah :D

"Darnach" ist tatsächlich eine archaische Schreibweise von "Danach", es ist mehr richtungsbetont, also allgemein betonter. Hatte ich mal von einem alten Büchlein aufgeschnappt und mir gefiel die Schreibweise :)

"unsre", in dem Fall sogar ein Kontinuitätsfehler, wenn man das so definieren kann ^^ Danke, das werd ich korrigieren.

Und mit der Letzten Einblendung: Ja, da hast du vollkommen recht. Ich hatte auch schon das Gefühl, das kommt so nicht so gut rüber. Zudem, würde ich "waren" 2 x einsetzen, würde es die einzelnen Passagen sogar etwas weiter hervorheben. Wäre aber ein drittes "waren" nötig gewesen, wäre es wohl stilistisch zu viel. Aber das ist so natürlich viel besser.

Ach, pingelig ist schon okay :) Immerhin kann ich schreiben: "Ich bin es, ein sich normal artikulierender Mensch!" :D (mit diesem Vong kann ich nicht viel anfangen. Satirisch war das ja ganz nett, aber dass es so einen "impact" hat, hätte ich auch nicht erwartet :D )


Ich danke dir auf jeden Fall! :D
- Distanz ist wesentlich für das Gleichgewicht -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ian Davis« (19. November 2017, 21:50)


Ähnliche Themen