Sie sind nicht angemeldet.

81

Montag, 7. August 2017, 17:54

Interessant. Ich hab's jetzt mal mit einigen Stellen in der "Keeper of Infinity 2"-Kampagne probiert, wo viel Rauch, Nebel oder Gischt ist, was meine Intel-Grafik arg strapaziert. Zwar wird mit auskommentiertem "multisampletype 8" das Spiel an diesen Stellen nicht viel flüssiger, aber der CPU-Lüfter macht wenigstens keinen Radau mehr. Und die grafische Darstellung verschlechtert sich kaum merklich. Das lohnt sich.

82

Dienstag, 8. August 2017, 05:03

Und wie viel hat das nochmal insgesamt gekostet?
Bezahlt habe ich:

CPU Intel G4600 = 80 Euro
Mainboard Gigabyte GA-Z270M = 116 Euro (kostet inzwischen weniger)
RAM 16GB DDR4 3000 = 136 Euro
Windows 10 Prof. Lizenz = 5,50 Euro

Mainboard und RAM sind so gewählt das sie genug Performance besitzten für ein CPU Upgrade irgendwann einmal.

Vom Windows 10 bin ich noch nicht überzeugt, nach ein paar Tagen war das absolut saubere Windows einfach nicht mehr startbar, geschweige den reparierbar oder rücksetzbar. Mit Windows 7 ist mir sowas noch nie passiert. Ein absoluter Witz ist auch die entfernte Skalierbarkeit von Schriften durch das Creators Update. Eine individuelle Gestaltung der Schrift für Menüs, Titel, Desktopsymbole usw. ist jetzt nur noch mit Drittanbietersoftware möglich. Völlig idiotisch sowas. Warum sollte jemand sein gesamte System hochskalieren, nur um eine größere Schrift in den Menüs zu erhalten? Wenn das die Reise ist wo Windows hin will, dann Gute Nacht. Wichtige Funktionen entfallen und Funktionen die keiner haben will werden Pflicht. Google Chrome schippert da im gleichen Fahrwasser. Google nötigt z.B. seine Nutzer dazu ihre Passwörter in der cloud zu speichern, also in das Internet zu übertragen, obwohl es im Chrome die (ziemlich versteckte) Möglichkeit gibt, lokal alle Passwörter zu exportieren und importieren. Die Bedürfnisse der Benutzer stehen nicht mehr im Vordergrund, die Benutzer haben das zu wollen, was die Hersteller wollen.

Ähnliche Themen